12. Leverkusener Kunstnacht 2016


Nach dem zehnjährigen Jubiläum der Kunstnacht folgte in 2015 das rheinische Jubiläum: Am Freitag, den 23.10.2015 öffneten im Rahmen der Leverkusener Kunstnacht zum elften Male Galerien, Ateliers und Museen des Nachts ihre Türen. Von 18.00 bis 24.00 Uhr wurden an diesen und weiteren Orten, die teilweise nur für eine Nacht zum Schauplatz für Bildende Kunst wurden, Ausstellungen gezeigt. Dazu boten die Veranstalterinnen und Veranstalter ihren Gästen Lesungen, Musik und Kleinkunst. Natürlich waren auch die beliebten Shuttlebusse wieder im Einsatz und mit ihnen zahlreiche Comedians, die die Besucherinnen und Besucher der Kunstnacht unterhielten.

Die 10. Leverkusener Kunstnacht am 23.10.2015 zählte übrigens rund 16.000 Besuche.

Wir hoffen, dass Sie auch in 2016 wieder viele tolle Begegnungen mit Kunst und Menschen haben werden und freuen uns sehr, wenn Sie uns Ihre Anregungen zur Kunstnacht mitteilen: Einfach eine Mail schicken an anke.holgersson@kulturstadtlev.de.
Termin für die nächste Kunstnacht ist der 7. Oktober 2016.

Übrigens: Die Kunstnacht-Orte sind jetzt auch im Geoportal verlinkt und hier zu finden:
http://www.geoportal.leverkusen.de/startup.jsp?ace=BildungFreizeitKultur.

Vielen Dank an den Fachbereich Kataster und Vermessung der Stadt Leverkusen!




Ihr Team des Kulturbüros der KulturStadtLev

4 Filme zur Kunstnacht. Einfach anklicken!


Ausstellungsorte 23. Oktober 2015


Schlebusch / Alkenrath


1. Altes Bürgermeisteramt



(c) Dieter Pfalzer_Tango argentina


(c) Peter Nonn und Band

Altes Bürgermeisteramt Schlebusch, Bergische Landstr. 28 (Fußgängerzone): Bilder der Gruppe Spektrum sowie Arbeiten von Dieter Pfalzer (Malerei), Brigitte Amsoneit (Skulpturen). 18h: Es spielen SchülerInnen der Pianistin Beate May.
21h: Peter Nonn Blues-Band.

Peter Nonn Blues-Band:
Blues ist zwar nicht die Wurzel allen Übels, aber die Grundlage für viele schöne Lieder. Ob Country, Reggae, Folk, Rock, was auch immer, der Blues ist stets enthalten. Dies spiegelt sich auch im Repertoire der Peter Nonn Blues Band wieder. Entsprechend bunt und vielfältig ist nicht nur die Instrumentierung der Band.
Ob mit verschiedenen Ukulelen gespielter Reggae, langsamer Blues mit klagender Bluesharp, Countrynummern mit virtuosen Slidesoli auf der 70 Jahre alten Dobro, im klassischen Folkstil gespielte Titel mit Bass, Gitarre und Mandoline, das Ganze rythmisch eingebettet in hervorrragende Conga- oder Cajonbegleitung, sowie mehrstimmiger Gesang, oder aber richtig elektrisch: das alles ist Blues im Stil der
Peter Nonn Blues Band,

unplugged dargeboten als Quintett (vlnr):
Tom Reinke: Dobro, Mandoline, Mandola, Tenorukulele, 5 str. Banjo, Gesang
Peter Nonn: Gitarre, Konzertukulele, Mundharmonika, Banjo, Gesang
Mario Di Cara: Percussion, Gesang
Ralf Grottian: Mundharmonika, Gesang
Uwe Sönnichsen: Baritonukulele, Bass, Gesang

2. Atelier Richard Bausewein



Skulptur: Richard Bausewein

Atelier Richard Bausewein, Metzer Str. 18: Tausend Augen schauen Dich an, die Männer der lebensgroßen Ton-Skulpturen mit forschem Blick, die Frauen eher anmutig. Das alles geschieht im Skulpturen-Garten ganz im Stillen.

3. Museum Morsbroich



(c) Ludger Gerdes, NIE-Neonstück, 1991, VG-Bild-Kunst, Bonn 2015

Museum Morsbroich, Gustav-Heinemann-Str. 80: 18h: Start der Kunstnacht. Eröffnung durch den Oberbürgermeister im Spiegelsaal; Musik: Konsonatenensemble. Ab 18.45h: Bücherflohmarkt. 19, 20, 21, 22h: Kurzführungen durch die Ausstellung „Ruhe vor dem Sturm. Postminimalistische Kunst aus dem Rheinland“. (19h-Führung in Gebärdensprache) 21h: Taschenlampenführung durch den Skulpturenpark. 23h: Nachts im Museum. Taschenlampenführung durch die Ausstellung „Ruhe vor dem Sturm“.

3. Kunstverein Leverkusen Schloss Morsbroich



(c) Katja Davar

In der eigens für die Räume des Kunstvereins konzipierten Ausstellung „Curious Debt“ setzt sich die englische, in Köln lebende Künstlerin Katja Davar mit der Komplexität der globalen Finanz- und Wirtschaftswelt auseinander. In den Medien Zeichnung und Film greift sie gleichermaßen deren visuelle Erklärungsmodelle und Codes auf als auch Bilder aus der Natur. So entsteht in ihren Arbeiten ein dichtes, fast poetisches Gewebe aus Daten und Mythen.

3. Zu Gast in der Museumspädagogik Da.Rose



(c) Serap Burcak

Zu Gast in der Museumspädagogik: Verw(irrt) betrachte ich mich und meine Welt … Serap Burcak, Dagmar Tietzen und Roland Löffler stellen Verwirrendes aus. Gast-Künstler: Ken Berendes, junge Leverkusener Kunst.







4. Atelier Ploenes



(c) Roman Ploenes: Middelburg C, 2015

Auch in diesem Jahr bietet das ATELIER PLOENES Einblicke in seine künstlerische Tätigkeit. ROMAN PLOENES zeigt Arbeiten und Techniken der Kunstfotografie. Dabei als Schwerpunkt: Präsentation des Projekts "LICHT-KUNST-KAMERA" mit Kamera-Licht-Objekten.








Siehe: www.lichtkunstkamera.jimdo.com

HELMUT PLOENES zeigt Malerei aus zahlreichen Schaffensperioden. Außerdem werden Infos zum jüngst abgeschlossenen lokalen Restaurierungs- und Rekonstruktionsprojekt im Bereich Kunst am Bau geboten. www.atelier-ploenes.de

5. Friedenskirche - Ausstellung Birgit Sewekow


In der Friedenskirche werden 100 neue Gemälde, Aquarelle, Federzeichnungen u. a. Graphiken + 20 Bronzen der Malerin und Bildhauerin Birgit Sewekow ausgestellt. Titel: Reichtum der Farbe.

19.30+20.30 Uhr Musik Ensemble der Kirche am Blauen Berg
Ausstellung 21.10.-15.11., Tel. außer Kunstn. 0172-2158709



(c) Birgit Sewekow, Sappho, Bronze 2013, H 42 cm

6. Industriemuseum Freudenthaler Sensenhammer


Hämmer & Sicheln – Arbeitswelten in Gemälden von
Alexander Calvelli. Calvelli entführt den Betrachter mit seinen
fotorealistischen Arbeiten an traditionsreiche Orte deutscher
Industriegeschichte, etwa in das "alte" Ruhrgebiet oder in das Bergische Land. Industriekultur in Reinform. Erinnerungen tauchen auf!



Alexander Calvelli - Edelstahlwerke Schmees, Langenfeld

7. Spektrum e.V.


Seit über 25 Jahren ist das Spektrum Leverkusen das "Atelier voller Ideen", ein Treffpunkt für Künstlerinnen und Kunstinteressierte. Gemeinsames Arbeiten, Einzel- und Gruppenausstellungen, verschiedene Workshops, Gedankenaustausch und Geselligkeit haben das Spektrum zu einem beliebten Treffpunkt und zu einer festen Institution in Leverkusen gemacht.

29. Jahreshauptausstellung und Kunstgenuss. „Augen auf“ – Such- und Gewinnspiel in
Zusammenhang mit den Ausstellungsobjekten. 19h: Konzert Good old Shadows – Musik der 60er Jahre – wie gestern.




8. Villa Rhodius - Atelier Ursel Scholz


Ursel Scholz: "Ein erholsamer Sommer und ein üppiger Herbst prägen meine Arbeiten und spiegeln das Jahr mit seinen Höhen und Tiefen wider. Kommen Sie und schauen Sie sich um in der herbstlich dekorierten Villa Rhodius."


(c) Ursel Scholz, Lufthoheit

8. Villa Rhodius - Atelier Thomas Luettgen



(c) Thomas Luettgen

"Das Auge sieht; der Geist versteht."


Ausblick und Einblick.
Groß und Klein.
Eindruck und Ausdruck.
Weite und Nähe.
Fremdes und Bekanntes.


Begegnungen mit Afrika.


Fotoarbeiten von Thomas Luettgen.


9. Alte Orangerie/Pförtnerhaus


"Abstrakte Landschaften" von Angeliki Simon in Acryl- und Mischtechnik.


(c) Angeliki Simon

10. Villa Wuppermann


Antonia Murgia Friesdorf präsentiert Fotografie, neue Bildserien, Skulpturen,
Lyrik und Prosa (eigene Texte). Für Musikunterhaltung sorgt eine Harfenistin.



(c) Antonia Murgia Friesdorf

Bergisch Neukirchen / Pattscheid


11. Imbacher Weinladen / alte Scheune



(c) trocken - lieblich - bunt

trocken - lieblich - bunt
Kultur in idyllischer Wein-Kulisse in einer nahezu 200 Jahre alten Scheune. Die 9 Künstler/innen: Birgit Honné, Günter Kamolz, Alice Breukmann, Steffi Coupette, Regine Evertz, Hartmut Hegener, Alina Heldt, Dörte Hesel,Guido Scholz (Malerei, Steinskulpturen, Installation, Collagen, Assemblagen) stellen ihre neuesten Arbeiten vor. Es wird gesehen, gekostet und gehört.

Musik: André Schnura(Saxophon)
Kontakt: grohbi@grohbi.de
www.trocken-lieblich-bunt.de

12. Grunder Mühle


Die diesjährigen Künstlerinnen und Künstler in der Grundermühle 1c zeigen Ihnen in den alten Gemäuern der Brennerei Fotografien u. Composings von Petra Schuh sowie abstrakte u. Makro- Fotografien von Heiko Schuster, erdige Kunst in Bild und Schrift präsentiert Ihnen Ralf Schuh, Gemälde und Zeichnungen zeigen Alexandra Zimmerling und Thomas Koberg. Mit dabei sind auch: Christian Feldmar, M. Wernio und Angelika Iven.

Livemusik der Combo Viato erleben Sie mit einer Mischung aus Klezmer u. Oriental- Jazz zwischen ca. 19 und 20 Uhr.
Das Team der Grundermühle freut sich auf Ihren Besuch.

Die Ausstellungsräume in der Grunder Mühle werden leider nicht direkt
vom Shuttelbus angefahren daher beachten Sie bitte: Die Mühle ist von der Shuttlebushaltestelle sowie von der öffentlichen Bushaltestelle „Hüscheider Straße“
zu Fuß in ca. 5 bis 10 min zu erreichen. Parkplätze sind an der Mühle ausreichend vorhanden.





13. Atelier-Gemeinschaft C.A.P.R.A.



(c) kaeferböck, Susanne 1

Skulpturen, Objekte, Bilder. GEISS, Susanne: Kunst auf Seide. SCARABEO: oggetti ritrovati. Taschenlampe mitbringen: dunkler Weg!

14. Wieder da: Atelier Pattscheid_400


Anna Eiber
www.anna-eiber.de
1979: in Schorndorf geboren
1995 – 1998: Ausbildung zur Steinbildhauerin, Preisträgerin der Buhl-Stiftung,
2002 – 2009: Studium an der Burg Giebichenstein, Kunsthochschule Halle, Diplom der bildenden Künste
2014: Stipendium des Landes Sachsen-Anhalt, Salzwedel
Anna Eiber lebt und arbeitet in Köln und Schalkenmehren/Eifel.


Thomas Peter
www.thomas-peter.de
Thomas Peter studierte in Köln und an der HBK Saar Bildende Kunst. Seit 1996 arbeitet er an verschiedenen Institutionen als Dozent, Schwerpunkt Druckgrafik. 2006 gründet er in Köln den Ausstellungsraum 'kunstraum dreizwanzig'. Zahlreiche Ausstellungen in Kunstvereinen, Galerien und anderen Orten in Deutschland und dem Europäischen Ausland. Thomas Peter lebt in Köln und Schalkenmehren/Eifel.


Eva Görgen
geboren 1956 in Duisburg,
lebt und arbeitet in Leverkusen-Pattscheid.
Ausbildung
Lehramtsstudium Kunst,
Europäische Kunstakademie, Trier


Engelbert Engel
Geboren 1954 in Wipperfürth,
lebt und arbeitet in Leverkusen.







(c) Thomas Peter, Autofriedhof

Wiesdorf / Bürrig / Küppersteg


15. Topos



(c) Foto Heinz-Friedrich Hoffmann

Kult-Kulturarbeiter Wolfgang Orth, Herz der Leverkusener Kulturszene, zeigt neue Arbeiten als Goldschmied und Bildender Künstler (Schmuck, Taschen, Objekte).

16. Bistro im Wildpark Reuschenberg



(c) Rainer Raunen

Ausstellung „Urbanität trifft Flora und Fauna " im Bistro des Wildparks Reuschenberg
Arbeiten von: Birgit Bührlé (Flora und Fauna) und Rainer Raunen (Urbanität)
In Kooperation mit dem Kultur-Kreis Leverkusen zeigt das Bistro im Wildpark Reuschenberg Malereien von Birgit Bührlé und Fotografien von Rainer Rauen. Es gibt eine Fotobox für kreative Selbstportraits und kulinarische Leckerbissen des Bistroteams.
Musikalisch wird sie die Gruppe mental lift - Michael Kahlert (Hang, Gubal) und Igor Arndt (Gitarre) in Welten eintauchen lassen, die sich fernab von Stress bewegen.
Birgit Bührlé, entdeckte erst im Frühjahr 2006 ihre Vorliebe für die Malerei in "Acryl auf Leinwand". Sie arbeitet und experimentiert autodidaktisch mit großer Freude, Begeisterung und Fleiß in unterschiedlichen Techniken auf Leinwand. Dabei spiegeln sich stets ihr optimistisches Wesen und ihre positive Lebenseinstellung in ihren Werken wieder. Dank ihrer einfühlenden Vorstellungskraft, ihrem Talent "zu Sehen", ihrem sicheren Umgang mit Farben und ihrem Gefühl für Proportionen entstehen immer neue beeindruckend schöne Werke der Figürlichen Malerei, Landschafts- und Blumenbilder, Tierportraits und/oder Kompositionen. Um ihrer Kreativität Ausdruck zu verleihen, kommen nur lichtechte, hochwertige Künstleracrylfarben und Lasuren zur Anwendung. Alle Bilder sind über den Rand gestaltet - ein äußerst dekorativer Blickfang.
Rainer Rauen, geboren 1965 in Leverkusen, in Bergisch Gladbach lebend.
Ausgehend vom Abbilden meiner Umwelt hat sich mein künstlerischer Schwerpunkt auf die Abbildung von Menschen und Lebensräumen gewandelt.
Mit diesem Wandel wächst die Bedeutung der kritischen Auseinandersetzung mit dem Fotografierten. Im Mittelpunkt steht für mich hierbei die Beziehung der Menschen untereinander und zu ihrer Umwelt. Auch wenn nicht immer die Menschen in meinen Werken für das Auge sichtbar sind, so hinterlassen sie jedoch ihre subtilen Spuren im Dargestellten.
Dargestellt werden reale, ungestellte Augenblicke und Szenen des Lebens. Inspiriert vom Moment und komponiert durch den zu erwarteten Augenblick: Beobachten. Erwarten. Auslösen.

17. Doktorsburg



Arbeiten des Künstlertreffs Opladen, unter der Leitung von Uwe Nordbusch (Portraits
und Landschaften), Christel Zaretzke (experimentelle Gemälde, Fotos), Arbeiten des Aquarellkurses der Doktorsburg.

18. Integrationsrat, Leverkusen



arteLEV, die multikulturelle Gruppe beim Integrationsrat, präsentiert ihr buntes Repertoire aus Kunst verschiedener Richtungen und einem Mix aus Rock, Folklore und Kurztexten der Jungliteraten vom Freiherr-vom-Stein Gymnasium. Leckereien vom ebenso multikulturellen Buffet runden die Präsentation ab.

Die Aussteller:
Rovshan Abdulov, Kamlesh Chandna, Anna Czempik, Claudia Füger, Ruth Gierarths, Nita Jathar, Oktai Kassoumov, Grazyna Lesner, Ralf Maletz, Aniela Roswora

Programm unter www.artelev.de

19. Reuschenberger Mühle


Peter Hölscher (Fotografie) und Ronald Gaube (Musik) zeigen ihre »Lisbon Trilogy« – Liquid Images und Kompositionen aus Lissabon, zwischen elektronischer Lyrik, mysteriösem Wachtraum und Brachialem – in einer 3-Kanal-Mühlen-Installation. Weiterführendes zum Mühlenkünstler finden Sie unter www.peter-hoelscher.de. Das gemeinsame Projekt von Gaube und Hölscher wird auf der gleichnamigen Website www.area-composer.de beschrieben.


(c) Peter Hölscher

20.Christuskirche



(c) Milan Sladek

Unter dem Titel „Das Gemeinsame der bildenden Kunst und der Kunst der Pantomime“ werden ca. 40 Werke des Malers, Graphikers, Maskenbildners, Pantomimen und Regisseurs Milan Sladek in der Christuskirche gezeigt werden. In der Ausstellung sowie in einem kurz danach stattfindenden Pantomimenabend wird sowohl der bildende Künstler gewürdigt als auch der Pantomime.

Milan Sladek wurde 1938 in der Slowakei geboren. 1957 legte er an der Kunstfachschule, Abt. Holzschnitzerei, in Bratislava sein Abitur ab. Bis 1960 studierte er in Bratislava an der Akademie für Musische Künste, Abt. Schauspiel. Zusammen mit Eduard Slabek (Solotänzer und Chefchoreograph des Theaters D34) gründete er sein erstes Pantomimenensemble. Von 1962-1964 wurde er am Slowakischen Nationaltheater engagiert. 1968 übernahm Sladek die Leitung des Theaterstudios (Pantomime, Kabarett und Schauspiel) in Bratislava.

1970 zog Sladek nach Köln. 1974 eröffnete er dort mit „KEFKA“ das einzige festansässige Pantomimentheater Westeuropas. 1976 initiierte Sladek das dann jährlich bis 1987 stattfindende Internationale Pantomimenfestival „Gaukler“. Von 1987-1992 wirkte Sladek als Professor an der Folkwang-Hochschule in Essen. Von 1994-2002 leitete Sladek das Theater „ARENA“ in Bratislava. Seit 2002 Inszenierungen/ Mitwirkungen bei Festivals weltweit. Auslandstourneen haben ihn und sein Ensemble bis heute in über 50 Länder der Welt geführt.

Milan Sladek erhielt etliche Preise und Auszeichnungen 1965 Grand Prix de Nancy, 1968 Auszeichnung vom Prager Kultusminister zum 50 jähr. Jubiläum der CSSR, 2000 Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse durch Johannes Rau, 2010 Preis für Lebenswerk (Europäisches Festival des Humors und der Satire Kremnica GAGS, Slowakei) u.a.

Sladek lebt und arbeitet als Maler, Graphiker, Maskenbildner, Autor, Regisseur und Pantomime in Köln.


21. CityKirche (Herz Jesu)



(c) Garvin Dickhof


(c) Sigrid Riech-Neumann

18.00: Eröffnung Mit NAGEL UND FADEN
18.30: Gottesdienst
19.30: Eröffnung SEELENWELTEN – Sigrid Riech-Neumann & Harald Friese
Klarinette: Jörg Schirner
20.30: KonsonantenEnsemble


Mit NAGEL UND FADEN - Garvin Dickhof zusammen mit Kindern und Jugendlichen aus dem Jugendhaus Cafe Mittenmang

Zuhause hängen wir mit Nägeln Bilder auf und mit Fäden nähen wir Knöpfe an.
Doch wir können noch mehr mit gleichen Materialien gestalten. Machen wir Nägel mit Köpfen und Kunst mit Fäden. Das genau trifft den Nagel auf den Kopf: Wir lassen Gemälde aus Fäden entstehen, umgarnen Skulpturen und bespannen den Boden. Die beiden Materialien ziehen sich wie ein roter Faden durch den Workshop. Was Kulturpädagoge und Künstler Garvin Dickhof zusammen mit den Kindern und Jugendlichen des Katholischen Jugendzentrums Wiesdorf aus Nägeln und Fäden alles kreiert, wird im Innenhof und in im Café zu sehen sein.


SEELENWELTEN
- Erreichst Du eine Seele, begegnest Du der ganzen Welt –

In vielen Lebenslagen, ob kulturell, religiös, weltanschaulich oder alltäglich, treffen Auffassungen und Meinungen aufeinander. Erreicht man die Seele des Gegenübers, begegnet man dessen Weltanschauung. So beeinflussen Begegnungen die Ansichten gegenseitig. Sigrid Riech-Neumann lebt u. arbeitet in Leverkusen. Seit Jahren entwickelt sie ihre eigene Formen- u. Farbensprache. Besonders interessiert sie die Darstellung der zwischenmenschlichen Innenwelten. Wichtig sind nicht detailgenaue Wiedergaben von Gegenständlichem, sondern emotionale Farb-Gefühlslage. Harald Friese, gebürtiger Dresdner, in Köln aufgewachsen, lebt im Oberbergischen. Er ist neugierig auf die Ansichten u. Meinungen anderer Menschen. Er versucht rationale u. emotionale Themen in Bilder zu fassen. Gegenständlichkeit oder Abstraktion sind Bildgebungen, die der Verdeutlichung des künstlerischen Verständnisses dienen sollen.





22. Energieversorgung Leverkusen im City Point



(c) Helmut Ploenes, Kreisungen, Öl auf Leinwand, 80 x 100 cm


Ölgemälde und Frottagen zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit – Malerei mit Motiven aus Nähe und Ferne, geschaffen von Helmut Ploenes. Dabei zeichnet sich das Werk durch seinen besonderen typischen Abstraktionsgrad auch im Bereich der gegenständlichen Arbeiten aus, die einen direkten Bezug zu den ebenfalls gezeigten ungegenständlichen Arbeiten erkennen lässt. Zu sehen sind Arbeiten der vergangenen Jahre sowie jüngste, noch nicht gezeigte Werke.

Außerdem erwartet Sie der Karikaturist Joachim Rick.

23. Bayer Kulturhaus



(c) Ernst Schneider, Courtesy Stiftung Bauhaus Dessau

Das Bauhaus tanzt. Die Bühne als Raumapparat
Koproduktion von Bayer Kultur und der Stiftung Bauhaus Dessau

Das „Staatliche Bauhaus“ ist Inbegriff der Moderne und steht für das Neue Bauen ebenso wie für Klassiker des Produktdesigns und weltbekannte Künstlerpersönlichkeiten. Weniger bekannt ist, dass es von 1921 bis 1929 am Bauhaus eine Bühnenwerkstatt gab, an der Oskar Schlemmer mit Studierenden Bilder eines neuen, modernen Menschen neu erfinden wollte und Laszlo Moholy-Nagy und Walter Gropius an einem „Totaltheater“ bzw. einem „Theater der Totalität“ gearbeitet haben.

In der Kunstnacht gibt es Kurzführungen und ein „play bauhaus – bühnenlabor“ zum Mitmachen und Fotografieren. Ausstellung 20.9.2015-3.1.2016.

Parallel zur Ausstellung „Das Bauhaus tanzt“ stellen wir das Programm „L’homme en bois" (frz. Holzmann) von Malte Peter vor. „l’homme en bois“ ist eine jonglierte Hommage an Oskar Schlemmer und die Bewegung des Bauhaus, die in Koproduktion mit „Les Objects Volants“ entstanden ist. Die Show reinterpretiert den "Stäbetanz" von Schlemmer und der Bauhausbühne von 1927 mit Hilfe von Objektmanipulation und zeitgenössischem Tanz, zu einem abstrakten Gesamtkunstwerk. Lassen Sie sich überraschen! Aufführungen um 20 und 21.30 Uhr im Studio des Bayer Erholungshauses.

24. Koloniemuseum


Haus, Garten, Nachbarn: Leben in den Kolonien. Bilder, eingereicht von derzeitigen Bewohnerinnen der Wohnsiedlungen Kolonie II und III. Prämierung der eindrucksvollsten Werke.


25. Sparkasse Leverkusen



(c) Lisa Rau

Ab 19h: „Farbträume“: Erleben Sie stimmungsvolle Zeichentrick-, Aquarell- und Comic-Illustrationen der jungen, in Leverkusen aufgewachsenen Künstlerin Lisa Rau. Livemusik.

Erleben Sie stimmungsvolle Zeichentrick-, Aquarell- und Comic-Illustrationen der jungen, in Leverkusen aufgewachsenen, Künstlerin Lisa Rau. Sie entwickelte schon während der Schulzeit eine Begeisterung für das Zeichnen und insbesondere Illustrieren von Geschichten. Im Jahr 2000 entdeckte sie japanische Comics für sich und ließ sich seitdem durch deren Stil und Erzählweise inspirieren.

Hitdorf


26. NEU: Atelier Ursula Ruland



(c) Ursula Ruland

„Phantasie und Realismus“ (Malerei). Aquarelle und Pastelle sowie Arbeiten in Acryl, Öl
und Tinte auf Leinwand.


27. Wieder da: Atelier Helga Santel


Helga Santel: "Einige Gedanken zu meinen Arbeiten. Neben meinen Ölbildern, Mixed Media Arbeiten, Tapisserien sind in den letzten Jahren Aquarelle entstanden. Die Mehrzahl der Aquarelle sind kleinformatig. Sie entstanden auf Reisen in Deutschland, Europa und in den USA. Ich übertrage Licht und Struktureindrücke der realen Landschaft in vereinfachte Linien, Flächen und Formen. Bei meinen Aquarellen wechselt ein kräftiger Pinselduktus mit filigranen Flächen und Formen und formt so ein ausdrucksstarkes Ganzes.


(c) Helga Santel

28. Atelier Martina Auweiler-Gewaltig



(c) Martina Auweiler-Gewaltig

Im Atelier neue Arbeiten | Fotodruck und Acryl hinter Glas | Arbeiten zu „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ (m. Forum Künstlerinnen Stuttgart) | neue Kleinformate zum Sammeln: Katze, Hund…

19.00 h, 20.00 h, 22.00 h Kostproben aus „Der Sack ist zu“ ab Dezember i. Kabarett Klüngelpütz Köln
Texte u. Musik mit Dagmar Schönleber u. Anika Auweiler. Die Kölner Kabarettistin und die Bonner Popsängerin packen die Geschenkekiste aus!

21.00 h Die Combo Viato spielt eine Mischung aus Klezmer u. Oriental Jazz. Traditionelle Musik neu arrangiert und eigene Stücke.

www.m-art-inauweilergewaltig.net

29. Galerie FlowFineArt



(c) Galerie Flow Fine Art

Galerie FlowFineArt - Kunst aus innerer Stille

Wechselausstellung mit abstrakter Malerei, Skulptur, Fotografie - internationale und lokale Künstler. Das Galeristenteam Jennifer Grasshoff und John David zeigt Kunst, die in Kontemplation und Stille führt. Die Galerie FlowFineArt stellt Künstler aus, deren Arbeiten spürbar aus einem inneren Ort der Stille entstehen. Statt überlegten Kompositionsprinzipien folgen die Künstler im Schaffensprozess ihrer Intuition und vermitteln so eine stille, kraftvolle Klarheit und Direktheit. Ihre Werke sind abstrakt und zeitlos und regen den Betrachter dazu an, direkt nach innen zu schauen, ohne durch den Verstand zu filtern. Die Harmonie und Schönheit dieser Kunst lädt ein innezuhalten und zur Ruhe zu kommen.


Opladen / Quettingen / Fixheide / Lützenkirchen


30A NEU: KUNSTRAUM Ulrike Harter meets art4



KUNSTRAUM Ulrike Harter meets art4, T. Correa-Phillips, U. Harter, T. Oswis,


30B NEU: Atelier Sabine Hoffmann



Die Künstlerin Sabine Hoffmann lädt im stylischen Loft zu persönlichen Einblicken ihrer intuitiven und gefühlvollen Kunst (Acrylmalerei). Live Akustik-Pop ab 20.30h.


30C Funkenturm




Die Mitglieder der Kunst-Keramik-Werkstatt Schlebusch e.V. zeigen erneut im Alten Wasserturm (Funkenturm) ihre Arbeiten. Der alte Turm mit dem angebauten modernen Kubus ist wieder der perfekte Rahmen für die variationsreichen Ergebnisse ihres Dialoges mit dem Material Ton. Für die Musik - den klanglichen Ton - sorgt die Lena-Cremer-Band.

31. Ehemalige Witzheller Kornbrennerei



(c) Hans-Guenther Aubel

H.G. Aubel, H. + L. Bitter, M. Kah: Fotografie,
A. Bitter: Typographie, design b3: Illuminati 3.x, C. Peters: Acryl,
M. Elsässer: Radierungen/Acryl, A. Schneider, B. Früh: Schmuck,
Objekte, U. Boddenberg/J. Schmitz: Musik.
Achtung: Station wird nicht mit dem Bus angefahren. Parkplätze
ausreichend vorhanden.

32. CBT-Wohnhaus Upladin



(c) Claudia Dedden

„Wir malen die Freiheit der Gedanken“ – unter diesem Motto lädt Das CBT-Wohnhaus Upladin mit freundlicher Unterstützung des CHEMPARK Leverkusen zur 11. Leverkusener Kunstnacht ein.

Die Besucher sind eingeladen, ihre Gedanken, Ideen und Visionen für eine zukünftige Nachbarschaft in einer bunten sich verändernden Gesellschaft auf Leinwand in Puzzleform zu bringen. Die Wahl der Technik ist dabei völlig frei. Die Leverkusener Künstlerin Claudia Dedden, Diplom-Designerin und Malerin, begleitet und unterstützt diesen Event mit ihrer Live-Event-Malerei und leitet dabei Bewohner und Besucher an mit ihr zu malen. An diesem Abend ist auch eine Auswahl ihres Schaffens im Wohnhaus zu besichtigen.
Infos zur Künstlerin unter: www.dedden-design.de, Infos zum CHEMPARK Leverkusen unter: www.chempark.de, Infos zum CBT-Wohnhaus Upladin unter: www.cbt-gmbh.de.

Begleitprogramm: Das Gitarrenensemble der Rheinischen Musikschule Köln unter der Leitung von Herrn Sprung spielt im Festsaal des Wohnhauses.

33. St. Remigius-Kirche



(c) Gabriele Stolz

"In diesem Jahr stellen gleich zwei Künstlerinnen aus unserer Gemeinde in der St. Remigius-Kirche aus. Zum einen die Malerin Gabriele Stolz, sie malt für unsere Firmvorbereitung jeweils das Themenbild zu einem biblischen Leitgedanken, aber auch weltliche Bilder unterschiedlicher Art. Gabriele Stolz ist 1953 geboren und lebt in Bergisch Neukirchen. Die zweite Künstlerin ist die Malerin Irene Krol. Sie malt in Öl, Acryl und Aquarell. Besonders inspiriert sie die Vielfalt von Gottes Schöpfung. Sie ist 1962 geboren, von Beruf Erzieherin und lebt in Lützenkirchen.

34. Tanzstelle



(c) Tanzstelle


Bewegte Bilder und Bilder, die bewegen. 20 und 21.30h: Tänzerinnen zeigen ein ca. 20 min. Programm, in dem Bilder in Bewegung und Bewegung in Bilder
umgesetzt werden.

35.Künstlerbunker Karlstraße


Offene Ateliers: L. Diese, F. Engstenberg, H. Hungerberg,
P. Kaczmarek, C. Kamps, A. Matzek, K. Meierjohann, H.Plein,
B. Reinhardt, L. Seedorf (Live: Arbeiten mit Kettensäge etc.),
J.Seibt, R.Wetter. Galerie: Ausstellung „Helmut Hungerberg“.
Atelier Kaczmarek: 23.45h: „Rausschmeißer-Lesung“ – die
schlechtesten Texte des Jahres.


36. Junges Theater Leverkusen



(c) Uwe Miserius


Uwe Miserius: RGB. Illumination des Künstlerbunkers in Komplementärfarben.
Marcel Lamour (Malerei), Hanan Nadine (Fotografie) und andere
junge KünstlerInnen aus Leverkusen.

37. NaturGut Ophoven



(c) Bert Gigas

Bettina Miserius und Bert Gigas zeigen Fotos, Videos und Geschichten aus Madagaskar. Sie arbeiteten dort an Klimaprojekten mit. Es erwarten Sie ein filmischer Einblick, lebendige Fotos, abenteuerliche Geschichten und ein gezeichnetes Märchen.

38. AWO-Familienseminar



(C) Petra Müllewitsch. Foto: Petra Jennen

In der denkmalgeschützten Villa des AWO Familienseminars und deren Alter Töpferei stellen 8 Künstler aus:

Rosa Böhm, Bernhard Heen, Larissa Koschel, Walter Mc Seacreek, Petra Müllewitsch, Karola Nordt, Martina Scholl und Martina Tenhagen. Zu sehen sind Fotos, Körperkunst, Gemälde, Filz- und Kofferkunst.

Die Gruppen RJM und 2Sunny sowie Cossplay Fans in ihren Kostümen bilden den Rahmen.

39.Kulturausbesserungswerk



(c) Kulturausbesserungswerk

KAWirrenhaus!

Der Wahnsinn der heutigen Kultur und Politik hat alle Sicherungen durchbrennen lassen: Ranz, Dreck und Rost (Skulptur) hauchen Wesen aus totem Stahl das Leben ein, Volker "Frankenstizzle" Putt (Installation) experimentiert mit den menschlichen Sinnen, DeborArt (Skizzen) gibt Einblick in ihre Gehirnwindungen und das
Kunstkollektiv (Kunst) dreht beim Anblick ihrer Werke jede Schraube locker.

Muhahahahahahahahahahahahahahahahahaaaaaaa - it's alive!







40. Verein zur Förderung künstlerischer Bildmedien Bayer e.V.


Stationen der Vereinsmitglieder, ein lebhaftes Gemisch von Serienfotografie.


(c) Verein zur Förderung künstlerischer Bildmedien

41. Ateliergemeinschaft etage3


QUADRATISCH. FAKTISCH. KUNST.
Installationen: kleinformatig, gleichformatig, eigenartig, Art to go!
Die Künstlerinnen (Barbara B.-Pickartz, Barbara Krieger, Renata Macasek, Claudia Männer, Hanna Punte, und Isa Zietan) der Ateliergemeinschaft etage3 in der Benzstr. 1A laden ab 18:00 ein.



(c) etage3

42. WIEDER DA: Jugendkirche Leverkusen


„Herr, ich möchte wieder sehen können“ - zu diesem Thema laden wir in die Räume der Jugendkirche Leverkusen (Aloysiuskapelle) ein. Die Jugendkirche wird in besonderem Licht erstrahlen und Jugendliche laden mit Kerzen zu Impulsen, Gebeten und Gesang in die Kirche ein. Im Jugendcafé wird es kreativ zugehen. Malen auf Leinwänden und Upcycling stehen auf dem Programm.
Das JuLe-Team & die KJG Opladen freuen sich auf Sie und Euch.



(c) JuLe

43. Deutscher Familienverband



(c) Deutscher Familienverband

Die Vielseitigkeit des Begriffs „Milieu“ – anhand von Bildern in verschiedenen
Techniken und Steampunk in Mix Media Art und Tanz.

44. Bauverein Opladen, Brundo-Wiefel-Haus des GBO


Der Malkreis der GBO-Begegnungsstätte zeigt eine Auswahl der Arbeiten des letzten Jahres Livemusik. Bild


Der Malkreis der GBO-Begegnungsstätte stellt eine Auswahl seiner Bilder während der Kunstnacht aus. Jeden Freitag von 16:00 – 18:00 Uhr trifft sich die Gruppe von ca. 15 aktiven Künstlerinnen unter der Leitung von Gertrud Feldhaus in den Räumen der Kölner Str. 100. Ruhe zum Malen und der Austausch mit Gleichgesinnten, hat die einzelnen Teilnehmenden dazu bewogen, sich einmal in der Woche zu treffen. Frauen unterschiedlichsten Alters haben hier ihre Oase gefunden um sich ohne Hast und Ablenkung der Malerei widmen zu können.. So vielfältig die Zusammensetzung der aktiven Künstlerinnen ist, so vielfältig sind auch ihre Bilder und Motive. In der Schau sind unter anderem Portraits und Landschaften zu sehen, die mit verschiedensten Techniken hergestellt wurden. Ob Acryl, Kohle, Aquarell, Pastell und Bleistift – ein Besuch lohnt sich.




Kunstnacht-Taxi


Von Station zu Station gefahren werden vom eigenen Chauffeur? Wenn das Ihr Traum ist, sollten Sie bei unserem Gewinnspiel mitmachen. Wir verlosen ein "Taxi für eine Nacht". Schicken Sie uns ein Foto Ihres Lieblingskunstwerks in Leverkusen (mehr Infos siehe Gewinnspiel-Button).

Kunstnacht-Fahrrad


Gemeinsam mit dem Fahrrad zu einigen ausgewählten Stationen. Treffpunkt: 18.00 Uhr, NaturGut Ophoven in Opladen. Informationen unter www.adfc-lev.de. Anmeldung nicht notwendig. Reisegeschwindigkeit: "gemütlich"!

(Klein-) Kunst im Shuttlebus


Natürlich wird es wieder Kleinkunst geben auf den Bussen der Kunstnacht. Freuen Sie sich auf Musik und Comedy vom Feinsten!

Schwebendes Kunstwerk in der City


Ein temporäres Denkmal für den Frieden soll die Live-Performance der Leverkusener Künstlerinnen Elena Büchel, Barbara Gorel und Myria Stricker sein. Mit dem schwebenden Kunstwerk wird darauf aufmerksam gemacht, dass es überall auf der Welt Krisenherde und Konfliktgebiete gibt und der Frieden bedroht ist. Demzufolge existieren Ängste und Sorgen, die unser aller Leben belasten.

Am Freitag den 23.10.15 von 16–19 Uhr stehen die drei Künstlerinnen auf dem Vorplatz der Rathaus-Galerie in Leverkusen-Wiesdorf und bieten den Besucherinnen und Besuchern an, ihre Sorgen und Ängste und ihre Wünsche für den Frieden, für ein friedliches Miteinander auf eine Postkarte zu schreiben. Diese wird an einem weißen Ballon befestigt und auf die Reise geschickt. Wer die Ballons und die an ihnen befestigten Kärtchen findet, wird aufgefordert, sich mit diesem Thema auseinander zu setzen.

Die Aktion findet nicht im Rahmen der Kunstnacht statt. Es soll trotzdem hier auf dieses unterstützenswerte Projekt hingewiesen werden.

Informationen und Service


Beginn um 18.00h, Ende um 24.00h, wenn nicht anders vermerkt. Eintritt frei. Weitere Infos unter 0214-406-4170.